Ein Ende

1993

Vielen, vielen Dank an alle, die mit mir diesen Weg gegangen sind.
Download-Links werden an dieser Stelle folgen, sobald ich ein letztes Mal korrekturgelesen habe. Wird vermutlich im Dezember sein, da der Nanowrimo mich fest im Griff hat.

EPUBPDFMOBI  AZW3

Danksagung

Angelegenheiten der Familie Liljeqvist war die zweite Geschichte, die ich je geschrieben habe, und sie entstand am 01.03.2014.

Ich war an einem Punkt, an dem ich nichts dringender brauchte als Abstand zu meinem realen Leben. Nach mehr als 168,000 Worten und etwas mehr als 600 Seiten kann ich ohne Zweifel behaupten, dass es funktioniert hat. Mehr oder weniger zumindest. Hier nebenbei ein Witz: sie sollte ursprünglich nur 75,000 Wörter umfassen und ich habe mir irgendwann mal Sorgen gemacht, diese Anzahl nicht vollzubekommen. Ich wollte ein Buch der Länge von Harry Potter und der Stein der Weisen schreiben und endete mit Harry Potter und der Halbblutprinz.

Diese Geschichte wuchs und wuchs als Idee von einem Konflikt zwischen einer Frau und ihrem Mann zu einer Geschichte, die zunehmend mehr und mehr um Themen kreiselte, die mich selbst beschäftigten. Ich war mehrere Male davor, das ganze Projekt hinzuwerfen, da ich zum Teil nicht wirklich in diese Bereiche eintauchen wollte. Unterbewusstsein kann ein muffiger Keller voller Spinnweben sein, und du weißt nicht wirklich, was aus der Schwärze hervorspringen wird, wenn du die Stufen heruntergehst. Und ja, diese Eigenschaft habe ich glatt David vererbt.

Ich weiß noch, wie ich mit siebzehn dieser Teenager war, der nie verstand, wie Leute so dankbar für Musik sein können, aber zu einem Grad kann ich es verstehen. Mich mit David Bowie zu beschäftigen – und seinem persönlichen Kampf mit inneren Dämonen, Ängsten und Süchten – hat mir mehr Ansatzpunkte geliefert, um mit mir selbst klarzukommen als jeder andere Erwachsene in meinem Umfeld. Am Tag vor seinem 69. Geburtstag gab es einen riesigen Thread auf Bowienet, in dem alle geschrieben haben, welcher Moment ihres Lebens pivotal von Bowie beeinflusst wurde, und es war ein Sammelsurium an berührenden Geschichten, teils beeinflusst durch sein künstlerisches Schaffen als auch durch sein privates Leben. Wie durch einen verqueren Zufall waren es 69 Posts, als die Nachricht verkündet wurde, dass er gestorben war. Vielleicht hat er noch einen Teil davon gesehen. Vielleicht auch nicht. Es spielt keine Rolle, um ehrlich zu sein. Wir haben immens von seinem kreativen Ausbruch über seine Diagnose profitiert. Die Menge Material, die er entschieden hat, mit uns zu teilen, und die Figur des David Bowie werden immer da sein. Aber am Abend des zehnten Januars haben zwei Kinder einen Vater und eine Frau ihren Ehemann unwiederbringlich verloren.

Aber ich schweife ab.

 The other thing I would say is that if you feel safe in the area you’re working in, you’re not working in the right area. Always go a little further into the water than you feel you’re capable of being in. Go a little bit out of your depth, and when you don’t feel that your feet are quite touching the bottom, you’re just about in the right place to do something exciting.

David Bowie

Mein Schritt in diese Richtung waren Charaktere, die nicht meinem Alter entsprechen. Es ist schwierig, jünger als das eigene Alter zu schreiben, da man sich dann oft für reifer hält als man es tatsächlich war, aber es war für mich schwerer, sowohl Charaktere im Alter von 20 zu schreiben, aber auch welche, die 30, 40 oder sogar 50 waren. Beziehungsweise Cinna einmal mit 20 zu schreiben und dann mit Anfang 30, da damit einfach ein ganz anderes Themengebiet aufgeschlüsselt wird.

 Through others, we become ourselves.

Lev S. Vygotsky

Cinna in 1993 stellte sich im Nachhinein als der Charakter heraus, der mir persönlich am meisten weitergeholfen hat. Buchpersonen mit einer Reihe eigener Probleme zu versehen, mag unbewusst passieren, aber wird letztendlich lehrreich enden, da man als Autor die Situation objektiv und dann erst subjektiv durch die Augen der Figur betrachten muss.

1993 ist Cinna zuweilen so, wie ich mich mit 20 gefühlt habe: sie ist erwachsen und denkt, mehr von der Welt zu wissen, als sie tatsächlich tut, sie hat Visionen und Hoffnung und ist zwar fähig, rational zu sein, aber hat auch eine ganz nette Art, emotional zu sein. Sie trifft Entscheidungen, die ihr 2003 eher nicht so clever vorkommen werden – in dem besten Glauben (e.g. Columbia bzw. überhaupt mit David auszugehen). Sie geht Konflikten aus dem Weg und ist zuweilen verwirrt, was ihre eigenen Gefühle angeht.

2003 ist sie hingegen etwas zu rational und muss erst wieder etwas zu ihren emotionalen Wurzeln zurück.

Cinna ist vermutlich in peinlich vielen Punkten ihrer Autorin ähnlich, auch wenn sich manche etwas anders manifestiert haben. Oops. Dafür hat sie auch genügend Dinge, die nicht von mir stammen. Und generell, ich verteile meine Probleme immer gut auf verschiedenste Charaktere. (Danke auch an Liz, Roxy und David an dieser Stelle.)

Aber gerade deshalb war es so wichtig, dass ich diese älteren Charaktere schreiben wollte. Es war eine Herausforderung aus schriftstellerischer Sicht, und als jemand der zumindest hofft, irgendwann 30 zu werden, hoffe ich, dass ich darauf zurückschaue und zwar viel finde, was ich da dann anders machen würde, aber auch vielleicht ein paar interessante Details über meine Ansichten. Alles, was ich als Künstler so produziere, dient praktisch als Polaroid des momentanen Zustandes. Das war schon immer so. Es mag nicht direkt ersichtlich sein, aber ich weiß es, was die Hauptsache ist.

Reue, Schuld, Angst; Eifersüchteleien zwischen Geschwistern, Verdrängung und Sich-Selbst-Anlügen damit man Dinge nicht aufarbeiten muss; Panik davor, wie die Leute uns sehen, die uns lieben; Verwirrung über die eigenen Gefühle; die Furcht, so zu Enden wie die eigenen Eltern; das Gefühl mit Kindern so gar nichts anfangen zu können… das sind ein paar der Subthemen, die es in diese Geschichte geschafft haben.

In Bezug auf die historische Korrektheit habe ich mich bemüht, keine Fehler zu machen, jedoch kann es natürlich immer sein, dass mir der ein oder andere Fehler unterlaufen ist (wenn es der Story gedient hat, habe ich natürlich auch ein paar der Fakten auf der Zeitskala herumgeschubst, aber mich dabei auf ein Minimum beschränkt).

Blumen und Schokolade

An dieser Stelle besonderer Dank an Ran dafür, dass sie mich über meine Geschichte reden, lachen, und in Frustration schreien lassen, meine ewigen Monologe übers Schreiben ertragen hat sowie mir eine zweite und dritte Meinung gegeben, wenn es nötig war.

Besonderer Dank an John fürs Beantworten von Fragen zu dem amerikanischen Bildungssystem und seinen Abgründen als auch der Frage, ob man Greek Coffee kennt.

Danke an Gigi, die mindestens fünf Mal versucht hat mir zu erklären, was Verliebtheit ist und was sexuelle Anziehungskraft und ein ganz wunderbares Forschungsobjekt einer verliebten jungen Frau. You’re a treasure, motherfucker.

Vielen Dank an Mary, die neben mir vermutlich mehr als jeder andere Pate für unsere wunderbare Roxy stand und deren unerschöpfliches Wissen mir mehr als einmal hilfreich war. Thank you, doll. Your love and enthusiasm truly are inspiring. I feel very honoured to know you and that you shared so much with me. It means a lot – more than I could ever tell you.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s